Zurück zur Übersichtsseite der  --> Ingenieur-Box

Kurzinformationen

Empfehlungen für die Praxis

Hier finden Sie als Ingenieur Empfehlungen für Ihre Arbeit. Die Kurzinformationen wurden vom statisch-konstruktiven Ausschuss (Stako) der Landesvereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Baden-Württemberg verfasst.

Diese Mitteilungen basieren auf Erfahrungen der Prüfingenieure für Baustatik; sie sind in der Regel mit den Landesbehörden abgestimmt, sind jedoch keine verbindliche Festlegung

Betondeckung nach DIN 1045-1

Nr. 150
Sachgebiet Stahlbeton- und Spannbetonbau
DIN DIN 1045-1
Datum 08.06.2006
 

Betondeckung nach DIN 1045-1

 

• Erhöhte Qualitätskontrolle bei Planung, Entwurf, Herstellung und Bauausführung zur Reduzierung des Vorhaltemaßes nach [4], 6.3 (9)

Die Abstandhalter und Bewehrungsunterstützungen müssen entsprechend dem DBV-Merkblatt „Betondeckung und Bewehrung“ [5] in Anzahl und Abständen geplant und in den Plänen vorgegeben werden. Die Eignung der Bewehrungsunterstützungen gilt als nachgewiesen, wenn sie den Anforderungen der DBV-Merkblätter „Abstandhalter“ [6] und „Unterstützungen“ [7] entsprechen (Übereinstimmungsbestätigung durch den Hersteller). Der entsprechende Einbau hat gemäß die-sen Merkblättern zu erfolgen und ist durch die Bauunternehmung zu überwachen. [1], lfd. Nr. 192.

 

• Unterschied zwischen Betonieren gegen unebene Flächen und Betonieren unmittelbar auf den Baugrund in [4], 6.3 (10)

Die Erhöhung des Vorhaltemaßes um mindestens 50 mm bezieht sich auf die erhöhte Gefahr von Unebenheiten auf dem Baugrund, z.B. durch Begehen und Befahren. Für seitlich unebene Flächen wie z. B. Erdschalung, gilt mindestens die 20 mm-Erhöhung. [1], lfd. Nr. 126.

 

• Erforderliche Angaben für die Betondeckung auf den Bewehrungsplänen

Im Unterschied zur alten DIN 1045 werden nunmehr ausdrücklich das Verlegemaß der Bewehrung cv und das Vorhaltemaß der Betondeckung Dc als Angaben auf den Bewehrungszeichnungen gefordert ([4], 4.2.1 (3) und DIN 1045-3, 4.2.2 (3)).

Das Verlegemaß ist das entscheidende Maß für die Bestellung der Abstandhalter und Unterstützungen. Es wird aus der Bewehrungskonstruktion so ermittelt, dass alle Bewehrungslagen mindestens das jeweilige Nennmaß der Betondeckung cnom und ggf. den Stababstand zur Sicherstellung des Feuerwiderstandes erreichen. Dabei ist auch zu berücksichtigen, welche der Bewehrungslagen unterstützt wird und dass die Abstandhalter nur in 5 mm-Stufen bzw. die vorgefertigten Unterstützungen in 10 mm-Stufen lieferbar sind.

 

Auf die Angabe des Vorhaltemaßes auf den Bewehrungszeichnungen kann verzichtet werden, wenn es nicht entsprechend [4], 6.3 (9) wegen erhöhter Qualitätsmaßnahmen abgemindert wurde.

Die Angaben zur Mindestbetondeckung und zu den Nennmaßen der Betondeckung sollen auf den Bewehrungszeichnungen unterbleiben, um Missverständnisse auszuschließen [9].

 

Diese Kurzinformation stellt die mehrheitliche Meinung des Statisch Konstruktiven Ausschusses der VPI Baden-Württemberg zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar.

Die Aktualität des Inhaltes, insbesondere der Normenbezüge, ist eigenverantwortlich zu beurteilen.

Quelle [1] Normenausschuss Bau (NABau): Stand der Auslegungen 15.03.06, auf www2.nabau.din.de [2] Fingerloos, F.: Erfahrungen mit der praktischen Anwendung der DIN 1045-1, Beitrag zur VPI-Tagung Freudenstadt, 24./25.06.05 [3] Fingerloos, F. und Litzner, H.-U