Zurück zur Übersichtsseite der  --> Ingenieur-Box

Kurzinformationen

Empfehlungen für die Praxis

Hier finden Sie als Ingenieur Empfehlungen für Ihre Arbeit. Die Kurzinformationen wurden vom statisch-konstruktiven Ausschuss (Stako) der Landesvereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Baden-Württemberg verfasst.

Diese Mitteilungen basieren auf Erfahrungen der Prüfingenieure für Baustatik; sie sind in der Regel mit den Landesbehörden abgestimmt, sind jedoch keine verbindliche Festlegung

Windlast bei hintereinander stehenden Gebäudeteilen

Nr. 13
Sachgebiet Einwirkungen
DIN DIN 1055
Datum 07.06.1972
 

Durch Herrn Dr.-Ing. Wippel wurde folgende Frage zur Stellungnahme vorgelegt:

 

'Welche Windkräfte sind auf Gebäudeteile, die ganz oder teilweise im Windschatten unmittelbar angrenzender Gebäude liegen, anzusetzen?'

 

1. Windschatten darf angesetzt werden, sofern eine selbständige Nutzung des durch Dehnfugen von den anschließenden Gebäudeteilen getrennten Baukörpers aus baulichen oder betrieblichen Gründen nicht möglich ist. Allerdings ist zu berücksichtigen, daß bei schräg einfallendem Wind die daraus resultierende Windkraftkomponente in der Hauptachse des betrachteten Baukörpers ebenso groß wie ohne Berücksichtigung des Windschattens sein kann.

 

2. Ist eine selbständige Nutzung des betrachteten Baukörpers aus baulichen oder betrieblichen Gründen nicht möglich, so kann die Aussteifung dieses Baukörpers durch anschließende Baukörper erfolgen. Die hierzu notwendigen konstruktiven Maßnahmen dürfen die Wirksamkeit der Dehnfugen nicht beeinträchtigen.

 

Diese Kurzinformation stellt die mehrheitliche Meinung des Statisch Konstruktiven Ausschusses der VPI Baden-Württemberg zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar.

Die Aktualität des Inhaltes, insbesondere der Normenbezüge, ist eigenverantwortlich zu beurteilen.

Quelle Dr.-Ing. Bechert, Dipl.-Ing. Wintergerst, Dr.-Ing. Wippel