Zurück zur Übersichtsseite der  --> Ingenieur-Box

Kurzinformationen

Empfehlungen für die Praxis

Hier finden Sie als Ingenieur Empfehlungen für Ihre Arbeit. Die Kurzinformationen wurden vom statisch-konstruktiven Ausschuss (Stako) der Landesvereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Baden-Württemberg verfasst.

Diese Mitteilungen basieren auf Erfahrungen der Prüfingenieure für Baustatik; sie sind in der Regel mit den Landesbehörden abgestimmt, sind jedoch keine verbindliche Festlegung

Hinweis zu DIN 1045, Abschn. 17.6.1 (5)

Nr. 131
Sachgebiet Stahlbeton- und Spannbetonbau
DIN DIN 1045
Datum 08.11.1994
 

Nach DIN 1045, Abschn. 17.6.1 wird ein besonderer Schutz von rißgefährdeten Bauteilen verlangt, wenn auf sie chloridhaltiges Wasser (Tausalz) einwirken kann.

 

Dies ist nicht nur von Bedeutung für Brückenfahrbahnen, sondern auch für Decken und Böden in Parkhäusern und Garagen. Gerade bei Parkhausdecken sind im Sinne der angestrebten Dauergebrauchsfähigkeit folgende Maßnahmen zu empfehlen:

 

 

Minimierung von Rissen durch entsprechende Planung und Ausführung zwangarmer Konstruktion

 

Einplanung eines ausreichenden Oberflächengefälles

 

geplante Ableitung der Oberflächenwässer

 

funktionstüchtige Abdichtung der Oberflächen

 

Es ist in Übereinstimmung mit DIN 1045 und Heft 400 DAfStb als eine bewährte Technik zu betrachten, horizontale Parkhausflächen, bei denen Biege- oder Zwangrisse nie zielsicher ausgeschlossen werden können, mindestens durch eine 'rißüberbrückende Beschichtung' zu schützen.

 

Die möglichen Rißbreitenänderungen infolge Verkehrslasten, Schwinden oder D T sind auf ein für die Beschichtungsstoffe sicher ertragbares Maß zu begrenzen. Dafür gilt allgemein als Grenzwert wcal = 0,2 mm. Auf diesen angestrebten Grenzwert sind Planung und Herstellung auszurichten.

 

Im übrigen sollte man als Prüfingenieur bei Forderungen zur Menge von Mindestbewehrungen dem Problem angemessen eher zurückhaltend sein. In diesem Zusammenhang wird auf die entsprechenden Ausführungen im Berichtsband zur Arbeitstagung Freudenstadt 1991 verwiesen.

 

Diese Kurzinformation stellt die mehrheitliche Meinung des Statisch Konstruktiven Ausschusses der VPI Baden-Württemberg zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar.

Die Aktualität des Inhaltes, insbesondere der Normenbezüge, ist eigenverantwortlich zu beurteilen.