Zurück zur Übersichtsseite der  --> Ingenieur-Box

Kurzinformationen

Empfehlungen für die Praxis

Hier finden Sie als Ingenieur Empfehlungen für Ihre Arbeit. Die Kurzinformationen wurden vom statisch-konstruktiven Ausschuss (Stako) der Landesvereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Baden-Württemberg verfasst.

Diese Mitteilungen basieren auf Erfahrungen der Prüfingenieure für Baustatik; sie sind in der Regel mit den Landesbehörden abgestimmt, sind jedoch keine verbindliche Festlegung

Lias epsilon ( Posidonienschiefer) oberer Lias alpha 3 ( Ölschiefer-Fazies) im Vorland der Schwäbsichen Alb

Nr. 123
Sachgebiet Grundbau, Bodenmechanik
DIN DIN 1054
Datum 31.03.1994
 

Im Vorland der schwäbischen Alb, ungefähr entlang des Albtraufs, steht auch geschichteter bitumenhaltiger Tonmergelstein an. Gewisse Formen dieses Gesteins neigen bei Austrocknung zur Volumenvergrößerung. Dadurch sind schon große Schäden an Bauwerken entstanden.

 

Bekannt wurden solche bei folgenden geologischen Formationen:

 

1. Lias epsilon (Posidonienschiefer)

 

2. Oberer Lias alpha 3 ('Ölschiefer-Fazies')

 

Bei Gründungen auf solchen Schichten sind folgende Grundsätze zu beachten:

 

1. Der Baugrund darf nicht austrocknen. Bei Trocknung bilden sich Gipskristalle, die die Schieferschichten mit hohem Druck (- 0,35 MN/m2) auseinanderpressen.

 

2. Bei Trocknung muß der Hebung Raum gegeben werden. Zwischen der Unterkante gefährdeter Bauglieder und der Oberkante des Schiefers sind ca. 0,70 m (= bisher bekannt gewordene Hebungen) Abstand zu halten.

Die schützenden Bauteile (Fundamente) müssen dann unter ständiger Last eine Bodenpressung > 0,35 MN/m2 haben.

 

Es wird empfohlen, sich von einem auf diesem Gebiet erfahrenen Baugrundfachmann beraten zu lassen.

 

Diese Kurzinformation stellt die mehrheitliche Meinung des Statisch Konstruktiven Ausschusses der VPI Baden-Württemberg zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar.

Die Aktualität des Inhaltes, insbesondere der Normenbezüge, ist eigenverantwortlich zu beurteilen.

  foo