Zurück zur Übersichtsseite der  --> Ingenieur-Box

Kurzinformationen

Empfehlungen für die Praxis

Hier finden Sie als Ingenieur Empfehlungen für Ihre Arbeit. Die Kurzinformationen wurden vom statisch-konstruktiven Ausschuss (Stako) der Landesvereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Baden-Württemberg verfasst.

Diese Mitteilungen basieren auf Erfahrungen der Prüfingenieure für Baustatik; sie sind in der Regel mit den Landesbehörden abgestimmt, sind jedoch keine verbindliche Festlegung

Durchbiegungsbeschränkung im Stahlhochbau

Nr. 108
Sachgebiet Stahl- und Metallbau
DIN DIN 18800
Datum 30.12.1986
 

Der Einführungserlaß zu DIN 1050, der die Durchbiegung bei Deckenträgern und Unterzügen mit einer Stützweite von mehr als 5 m auf 1/300 der Stützweite begrenzt hat, ist zurückgezogen worden.

 

Für Formänderungen, die die Standsicherheit nicht beeinträchtigen, sind in den jetzt gültigen Normen DIN 18.800, Teil 1, und DIN 18.801 sowie deren Einführungserlaß zahlenmäßige Grenzwerte für Formänderungen nicht mehr enthalten.

 

Damit obliegt es dem Tragwerksplaner, in jedem Einzelfall die Formänderung hinsichtlich der Gebrauchsfähigkeit zu beurteilen. Hierzu wird ausgeführt in DIN 18.800, Teil 1, Abschnitt 5.5:

 

'Die Funktionsfähigkeit des Bauwerkes kann je nach Anwendungsbereich eine Beschränkung der Formänderung erforderlich machen.'

 

DIN 18.801, Abschnitt 5.2:

 

'Eine Beschränkung von Formänderungen hinsichtlich der Gebrauchsfähigkeit kann z.B. zur Vermeidung von Wassersäcken auf Dächern, zur Vermeidung von Rissen in massiven Bauteilen oder zur Sicherung des Betriebes von Maschinen erforderlich werden.'

 

Diese Kurzinformation stellt die mehrheitliche Meinung des Statisch Konstruktiven Ausschusses der VPI Baden-Württemberg zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar.

Die Aktualität des Inhaltes, insbesondere der Normenbezüge, ist eigenverantwortlich zu beurteilen.

 

Dabei sind nicht nur Durchbiegungen sondern Formänderungen in beliebigen Richtungen zu beachten. So beispielsweise Horizontalverschiebungen einhüftiger Rahmen, eingespannter Stützen u.ä.

 

Es dürfte ratsam sein, im Rahmen der Standsicherheitsnachweise auch die Größe rechnerischer Formänderungen kritisch zu bewerten. Im Prüfbericht sollte auf mögliche Konsequenzen der Formänderungen aufmerksam gemacht werden.

 

Diese Kurzinformation stellt die mehrheitliche Meinung des Statisch Konstruktiven Ausschusses dar.