Zurück zur Übersichtsseite der  --> Ingenieur-Box

Kurzinformationen

Empfehlungen für die Praxis

Hier finden Sie als Ingenieur Empfehlungen für Ihre Arbeit. Die Kurzinformationen wurden vom statisch-konstruktiven Ausschuss (Stako) der Landesvereinigung der Prüfingenieure für Baustatik in Baden-Württemberg verfasst.

Diese Mitteilungen basieren auf Erfahrungen der Prüfingenieure für Baustatik; sie sind in der Regel mit den Landesbehörden abgestimmt, sind jedoch keine verbindliche Festlegung

Untergehängte Decken

Nr. 106
Sachgebiet Sonstiges
DIN DIN 18168
Datum 10.03.1986
 

Aufgrund der bekannt gewordenen Schadensfälle werden zur Zeit auf Veranlassung des Innenministeriums Baden- Württemberg untergehängte Decken in öffentlich zugänglichen Gebäuden überprüft.

 

Bei der Überprüfung sind im Grundsatz die Bestimmungen der für die Neuplanung maßgebenden DIN- Vorschriften zu berücksichtigen, insbesondere:

 

DIN 18168: Leichte Deckenbekleidungen und Unterdecken.

 

Teil 1: Anforderungen für die Ausführung (Ausgabe Oktober 1981).

 

Teil 2: Nachweis der Tragfähigkeit von Unterkonstruktion und Abhängern aus Metall (Ausgabe Dezember 1984).

 

Hierbei wird auf die in § 3 Abs. 1 letzter Satz der Landesbauordnung für Baden- Württemberg eingeräumten Möglichkeiten hingewiesen.

 

Für Feuchträume ist darüber hinaus festzuhalten, daß es bei Vorhandensein einer korrosiven, chlorhaltigen Atmosphäre gegenwärtig keine bauaufsichtlich zugelassenen korrossionsbeständigen Metalle gibt.

 

In Räumen mit chlorhaltiger Atmosphäre dürfen deshalb die sogenannten 'nichtrostenden' autenistischen Stähle (Werkstoffkenn. Nr. 1.4301, 1.4541, 1.4401 und 1.4571 und deren Legierungstypen A2 und A4 entsprechend Zulassung Z 30. 1- 44) wegen der Gefahr von Lochfraß und Spannungsrißkorrosion, die mit bloßem Auge schwer erkennbar sind, nicht verwendet werden.

 

Es bestehen jedoch keine Bedenken, wenn für Verankerungen, Abhänger und Unterkonstruktionen verzinkte ferritische Stähle mit Beschichtung angewendet werden und die Konstruktion so ausgebildet wird, daß sie zur Früherkennung von Schadensansätzen überwacht werden kann. Bei diesen Stählen sind Korrosionserscheinungen leichter erkennbar.

 

Die Materialkennwerte und Mindestmaße von Abhängern aus Metall sind in Tab. 1, die Mindestanforderungen an den Korrosionsschutz von Profilen, Abhängern und Verbidungselementen aus Metall in Tab. 2 der DIN 18 168, Teil 1, zusammengefaßt.

 

Für die Beschichtung ist DIN 55928, Teil 8 (Ausgabe März 1990) maßgebend.

 

Diese Kurzinformation stellt die mehrheitliche Meinung des Statisch Konstruktiven Ausschusses der VPI Baden-Württemberg zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar.

Die Aktualität des Inhaltes, insbesondere der Normenbezüge, ist eigenverantwortlich zu beurteilen.